schuschi
  • Firmenchronik

    Im Jahr 1936 gründete Josef Schuster in Durlangen ein Fuhrunternehmen, in welches kurze Zeit später sein Bruder Georg Schuster mit einstieg. Der Krieg stoppte den Tatendrang der Brüder, doch gleich danach ging es weiter: Zwei Lastwagen mit Holzvergaser waren damals die Durlanger "Fahrzeugflotte". In Schwäbisch Gmünd gab's die Arbeitsplätze- in Durlangen, Zimmerbach, Tanau und die Arbeiter. Um beides zusammenzubringen wurde auf den Ladepritschen der beiden Lkw ein Holzaufbau mit aufklappbarer Leiter montiert, welcher als Fahrgastraum mit installierten Holzsitzen diente. Die Arbeiter wurden morgens nach Gmünd gefahren und abends wieder abgeholt. Dazwischen wurden mit den Lkw`s Transporte aller Art durchgeführt.

    Der erste richtige Omnibus, ein dreiachsiger GMC mit Benzinmotor, wurde aus amerikanischen Armeebeständen gekauft und auf der neu eingerichteten Linie Durlangen- Mutlangen - Schwäbisch Gmünd eingesetzt. Der Tatendrang der Brüder kannte keine Grenzen. So erwarben die Brüder bereits im Jahre 1950 den ersten Reisebus - einen Mercedes Benz mit Schiebedach. Der Beginn des Reiseverkehrs. Ab dem Jahre 1965 führte Sohn Anton Schuster das Unternehmen weiter. Durch den stetigen Ausbau des Linienverkehrs, der Schülerverkehre und des Reiseverkehrs stieg ständig auch die Anzahl der Omnibusse. Die Omnibusgaragen im Schmiedeweg platzten aus allen Nähten. Im Jahr 1984 war es dann soweit. Ein neuer zukunftsweisender Omnibus- Betriebshof wurde gebaut - ausgestattet mit einer modernen Waschanlage, Werkstattbereich mit Bremsenprüfstand, Sozialräume für die Fahrer und vieles mehr.

    Seit 1. Januar 2003 ist nun das Familienunternehmen in der 3. Generation von Frank Schuster geführt.

  • Reisetyp

    Reisedauer